Hauskatzen droht Kastration oder Stubenarrest

+
Katzen lieben es, bei Sonnenauf- oder untergang draußen eine Runde zu drehen. Foto: Julian Stratenschulte

Sie streunern liebend gerne herum. Und wenn freilaufende Hauskatzen nicht kastriert sind, sorgen sie regelmäßig für Nachwuchs. Dagegen will der Gesetzgeber jetzt vorgehen.

Berlin (dpa) - Unkastrierten Katzen droht in Deutschland ein Stubenarrest. Es könne "erforderlich sein, den unkontrollierten freien Auslauf fortpflanzungsfähiger Haus- und Hofkatzen für einen bestimmten Zeitraum zu beschränken oder zu verbieten", heißt es im Tierschutzbericht der Bundesregierung.

Es gebe Anzeichen, "dass auch in Deutschland Kolonien herrenloser, verwilderter Katzen zunehmen". Das Problem sei regional unterschiedlich groß, deshalb müssten die einzelnen Bundesländer entscheiden, ob es zu entsprechenden Schritten kommt.

In das Tierschutzgesetz sei eine Verordnungsermächtigung für die Landesregierungen eingefügt worden. Wenn davon Gebrauch gemacht werde, entspreche die Regelung "de facto einer Kastrationspflicht für Haus- und Hofkatzen mit Freigang".

Tierschutzbericht 2015

Katzen sind noch vor Hunden die beliebtesten Heimtiere in Deutschland. Unsere Hauskatzen stammen von der in Asien und Westafrika verbreiteten Falbkatze ab. Im Laufe der Jahrtausende entstanden über 40 Rassen. Zahlen und Fakten:

- 11,8 Millionen Katzen lebten nach Angaben des Industrieverbandes Heimtierbedarf 2014 in deutschen Haushalten - und damit in jedem fünften.

- 1,57 Milliarden Euro gaben die Deutschen allein für Katzenfutter aus - eine Steigerung von 2 Prozent im Vergleich zu 2013.

- Weitere 181 Millionen Euro legten die Katzenfreunde für Zubehör und Bedarfsartikel auf den Tisch.

- Unkastrierte Katzen können sich zwei- bis dreimal im Jahr fortpflanzen.

- Die deutschen Tierheime nehmen pro Jahr mehr als 130 000 Katzen auf.

- Tierschützer schätzen die Zahl streunender Hauskatzen auf bundesweit zwei Millionen.

- Nach Angaben des Deutschen Jagdverbandes erbeuten sie jährlich etwa sechs Millionen Singvögel.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.