Berührendes Video

Vor Hawaii: Delfin bittet Taucher um Hilfe

+
Delfinrettung vor Hawaii

Es klingt wie eine Szene aus der TV-Serie "Flipper": Vor Hawaii hat ein Delfin einer Gruppe Tauchern signalisiert, dass er Hilfe braucht. Der Grund: Eine Angelschnur hatte sich um seine Brustflosse gewickelt. Eine Taucherin filmte die rührende Hilfsaktion – die sich über die sozialen Netzwerke weltweit verbreitet.

Videos

Kurzversion auf segelreporter.com

Acht-Minuten-Fassung auf Youtube

Wie das Internetportal www.segelreporter.com berichtet, ereignete sich der Vorfall bereits bei einem Nacht-Tauchgang im Januar 2013. Das Video, das die gebürtige Wuppertalerin Martina Wing aufgenommen hat, zeigt eine Gruppe Taucher des Anbieters Ocean Wings Hawaii.

Bei einem nächtlichen Tauchausflug mit Gästen zu den Mantarochen vor der Küste von Kona schwimmt ein Großer Tümmler gezielt auf die Gruppe zu. Er positioniert sich hartnäckig immer wieder vor den Tauchern und scheint seine Brustflosse vorzuzeigen, um die sich ein Stück Angelschnur gewickelt hatte. Die Schnur hatte sich zudem am Maul verfangen und behindert die Bewegungen des Tiers. „Der Delfin war definitiv sehr gestresst durch die Verhedderung", beschreibt Kamerafrau und Ocean-Wings-Firmeninhaberin Martina Wing ihre Erfahrungen bei dem ungewöhnlichen Tauchgang. "Er war aber gleichzeitig intelligent genug, um zu erkennen, dass diese Kreaturen mit den Sauerstoffflaschen ihm bei seinem Problem helfen könnten."

Tauchlehrer Keller Laros beginnt im Video schließlich, die Flosse des Delfins zu untersuchen. Das Tier hält dabei still und bewegt nur die Schwanzflosse, um in Position zu bleiben. "Ich war erstaunt zu sehen, wie der Delfin aktiv mithalf, indem er seinen Körper in eine bessere Position drehte, sodass mein Licht (von der Tauchkamera, Anm. d. Red.) im besten Winkel auf seine Flosse fiel“, schreibt Martina Wing auf ihrer Homepage weiter. „So ermöglichte er es dem Taucher zu sehen, was er tat.“

Unglaublich, aber im Video eindrucksvoll festgehalten: Der Delfin hält sogar still, als der Taucher sein Tauchmesser zückt, um die Schnur durchzuschneiden. Als er den Delfin befreit hat, zieht sich der Taucher zurück – und der Delfin schwimmt an die Wasseroberfläche, um Luft zu holen. Dann kehrt er noch einmal zurück zu den Tauchern. Sie kontrollieren noch einmal die linke Flosse, in die sich der Angelhaken gebohrt hatte. Auch er kann entfernt werden.

Wie die Taucher auf ihrer Internetseite berichten, sahen sie den verletzten Delfin noch einmal bei einem Tauchausflug am 7. Mai. „Er war gesund und verhielt sich völlig normal.“

Eine offenbar ungeschnittene, achtminütige Langfassung des Videos gibt es hier. Das Video wurde über die Plattform Youtube bereits über 2,8 Millionen Mal angeklickt, auch zahlreiche Fernsehsender haben nach der Veröffentlichung der berührenden Bilder über die besondere Hilfsaktion berichtet.

Von Friederike Steensen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.