Hawaii

„Lava-Bombe“ trifft Touristenboot: 23 Menschen verletzt

+
Lava-Bombe trifft Touristenboot: 23 Menschen verletzt.

Bei einem Bootsausflug auf Hawaii sind 23 Touristen verletzt worden. Eine "Lava-Bombe" hatte das Dach des Bootes durchschlagen.

Hawaii - Vor der Küste von Hawaii sind 23 Menschen auf einem Touristenboot durch Lava aus dem Vulkan Kilauea verletzt worden. Das Boot war auf einer "Lava Tour" unterwegs, als es selbst von einem Lava-Teil getroffen wurde, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. 13 Verletzte mussten ins Krankenhaus gebracht werden, zehn weitere wurden bei der Rückkehr in den Hafen medizinisch versorgt. Eine Frau erlitt bei dem Vorfall lebensgefährliche Verletzungen.

Das Boot war vor der Küste unterwegs, um den Touristen das spektakuläre Naturschauspiel zu zeigen, bei dem die heiße Lava aus dem Vulkan in den Pazifik fließt und eine Dampfwolke entsteht.

Nach Angaben der Feuerwehr durchschlug ein Brocken aus dem Vulkan das Dach des Bootes. "Es war praktisch eine Explosion", sagte die Sprecherin des Bezirksbürgermeisters, Janet Snyder, der Zeitung "Tribune Herald". Ein Teil habe ein Loch ins Dach des Bootes geschlagen. Das Boot sei "mit Lava bedeckt" gewesen.

Naturspektakel: der Vulkan Kilauea spuckt seit dem 3. Mai Feuer.

Der Kilauea im US-Bundesstaat Hawaii ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und war am 3. Mai erneut ausgebrochen. Seither wurden hunderte Häuser zerstört.



AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.