„Gasthaus zum Mohren“

Rassismus-Debatte um Bar-Name – Student in Heidelberg stellt Anzeige

Das „Gasthaus zum Mohren“ in Heidelberg in der Frontansicht.
+
Ein Jura-Student hat Anzeige gegen den Namen der Heidelberger Altstadt-Kneipe „Gasthaus zum Mohren“ erstattet.

Gegen einen 200 Jahre alten Kneipen-Namen in der Altstadt von Heidelberg wurde nun Anzeige erstattet. Ein Student erhebt schwere Rassismus-Vorwürfe.

Heidelberg - Die Gaststätte „Zum Mohren“ zählt zu den ältesten Kneipen in der Heidelberger Altstadt. Doch jetzt entzündet sich eine heftige Debatte um den rund 200 Jahre alten Namen des beliebten Lokals. Auch wenn vor der Corona-Krise regelmäßig Hunderte Menschen in der Bar regelmäßig bis in die Morgenstunden feierten – viele finden, dass der Begriff „Mohr“ dunkelhäutigen Menschen über diffamierend ist und abgeschafft gehört. Wie HEIDELBERG24* berichtet, entbrannte in der Vergangenheit bereits eine ähnliche Debatte um eine „Sarotti-Mohr“-Werbung, die sich in einem Veranstaltungshaus in Mannheim befand.

Jetzt hat ein Jura-Student aus Heidelberg wegen des Namens der Altstadt-Kneipe sogar Anzeige gestellt*. HEIDELBERG24* berichtet, wie er seinen Kampf gegen den Rassismus begründet – und was die Betreiber des „Mohren“ dazu sagen. (*HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.