Heiratsantrag mit durchschlagendem Erfolg

+
Es sollte ein Heiratsantrag werden - doch dann ging schwer was schief ... Foto: Michiel van Beers

Amsterdam (dpa) - Ein Heiratsantrag hat in den Niederlanden für Krach gesorgt. Mit einem eigens angemieteten Autokran wollte sich ein Mann im Garten seiner Freundin absetzen lassen.

Doch ehe er am Samstagmorgen in der Ortschaft IJsselstein bei Utrecht um die Hand seiner Liebsten anhalten konnte, kippte der Kran mit Getöse auf das Dach des Nachbarhauses.

Beim Versuch, das Gefährt mit einem weiteren Kran aufzurichten, krachte es erneut in das Dach und vergrößerte das Loch noch. Sechs Wohnungen mussten evakuiert werden, wie die Feuerwehr berichtete. Der Heiratswillige im Korb blieb auf wundersame Weise unverletzt. Auch die Hausbewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Der verpatzte Antrag hatte dennoch Erfolg: Die Angebetete sagte Ja, und das frischverlobte Paar verabschiedete sich unter Entschuldigungen zu einer Wochenendreise nach Paris. "Wir haben den Mann vernommen und fanden es dann in Ordnung, dass sie die geplante Reise antreten", sagte ein Polizeisprecher. Zur Höhe des Schadens gab es zunächst keine Angaben.

Internetseite RTV Utrecht

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.