Unglück

Heißluftballon muss auf Acker notlanden - mehrere Personen verletzt 

Ein Heißluftballon ist am Sonntagabend auf einen Acker gestürzt. Bei dem Unglück wurden mehrere Menschen verletzt und ein 71- Jähriger schwer. 

Viersen - Der Ballon aus den Niederlanden ging am Sonntagabend gegen 22 Uhr auf einem Feld bei Schwalmtal-Lüttelforst (Nordrhein-Westfalen) nieder, wie die Polizei in Viersen am Montag mitteilte. Es handelte sich demnach um eine Notlandung aufgrund eines Wetterumschwungs.

Nach einer starken Windböe stürzt der Ballon ab

Der Korb setzte den Angaben zufolge zwar wie geplant auf, wurde aber von einer starken Windböe erfasst und wieder rund fünf Meter in die Höhe gezogen. Als der Wind nachließ, prallte der Ballon demnach zurück auf den Acker, wobei drei von sieben Ballonfahrern leicht und einer schwer verletzt wurden. Der schwer verletzte 74-jährige Niederländer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Über einen Heißluftballon in Notlage über einem See berichtet tz.de*. Der Ballon musste auf dem Wasser notlanden. 

AFP


*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Rubriklistenbild: © dpa / Ruppenthal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.