„Ich habe keine Minute gezögert“

Mann verursacht Unfall auf Autobahn - und rettet so einer Frau das Leben

Ein Mann rettete durch eine Kollision einer Frau das Leben.
+
Ein Mann opferte auf der Autobahn sein Auto, um anderen das Leben zu retten. (Symbolbild)

Autounfälle enden oft fatal. In seltenen Fällen können sie aber auch Leben retten. Ein Mann in den Niederlanden opferte dafür sein Auto.

Nunspeet - Im Straßenverkehr kann es schnell zu lebensgefährlichen Situationen kommen, wenn Autofahrer auch nur für einen kleinen Moment die Aufmerksamkeit verlieren. Insbesondere eine Kollision zweier Autos kann im schlimmsten Fall für Fahrer und Beifahrer tödlich enden. Dass Auffahrunfälle aber auch Leben retten können, hat eine Situation in den Niederlanden* nun gezeigt.

In der niederländischen Gemeinde Nunspeet hat ein Mann einer Frau in einer selbstlosen Tat das Leben gerettet, indem er sein eigenes Auto dafür opferte. Die junge Frau verlor auf der Autobahn plötzlich ihr Bewusstsein und damit auch die Kontrolle über ihr Auto. Das Video, das in den sozialen Netzwerken kursiert, zeigt, wie das Auto der jungen Frau in einer steten Geschwindigkeit auf der Grasfläche neben der Straße fährt und anschließend gegen die Autobahn-Leitplanke stößt.

Mann opfert Auto: Auffahrunfall verhindert Schlimmeres

Doch auch die Leitplanke stoppt das Auto nicht. Erst als ein zweites Auto langsam vor das der jungen Frau fährt und bewusst einen Auffahrunfall verursacht, kommt es endlich zum Stehen. Der Vorfall wurde von der Dashcam eines Autos aufgenommen, das hinter den beiden fuhr und ging anschließend als Video auf Twitter* viral.

Der lokale Rundfunk in den Niederlanden hat daraufhin die heldenhafte Geschichte des Retters geteilt. „Was ich sah, war nicht gut. Es war klar, dass die Frau nicht mehr bei Bewusstsein war“, sagte der Mann gegenüber dem Sender. „Ich habe keine Minute gezögert. Ich musste etwas tun.“ Also gab er mehr Gas, um vor dem Auto zu landen. Sein Plan gelang: Die Frau krachte in das Heck seines Autos und kam zum Stehen. So konnte das Leben der jungen Frau gerettet und Schlimmeres verhindert werden. (ij) *Merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.