Publikum jubelte trotzdem

Video: "Helden-Katze" Tara scheitert im Baseball

+
Der Baseball und Katze Tara werden wohl keine Freunde mehr.

Los Angeles - Große Ehre und dann so etwas: Die Katze, die vor einer Woche ein Kind vor einer Hunde-Attacke gerettet hatte, scheiterte beim Wurf eines Baseballs in der zweiten US-Liga.

Die kalifornische "Helden-Katze" Tara ist besser im Kinder-Beschützen als im Baseball. Nach ihrer mutigen Rettung eines Vierjährigen vor einem Hund vergangene Woche durfte sie am Dienstagabend beim Spiel des Zweitliga-Baseballteams in Bakersfield ehrenhalber den ersten Ball werfen.

Allerdings kann Tara eindeutig besser Hunde mit vollem Schwung wegschubsen und kleine Jungen beschützen, als einen Baseball werfen. Mehrere Versuche, den Ball aus ihren Pfoten zum Fänger zu schleudern, scheiterten, wie ein Video des Fernsehsenders ABC (ab etwa 1:40) am Mittwoch zeigte. Schließlich übernahm der Vater, der die Katze bei dem sportlichen Auftritt auf dem Arm trug, den Wurf. Das Publikum jubelte trotzdem.

Tara hatte den vierjährigen Jeremy letzte Woche in der Auffahrt seines Elternhauses beschützt, als ein Hund ihn angriff. Der Film einer Überwachungskamera, den der Vater ins Internet gestellt hatte, wurde bei Youtube bereits mehr als 21 Millionen Mal angeschaut.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.