Verlag will durch alle Instanzen gehen

Hells Angels kämpfen gegen Insider-Buch

Berlin - Das jüngst erschienene Buch „Hells Angels“ gibt erschreckende Einblicke in den Alltag der mächtigsten Rockergang der Welt - nun geht der Motorradclub gegen den Verlag vor.

Ende Oktober war eine Abmahnung wegen angeblich verletzter Markenrechte in dem Verlagshaus eingegangen. Demnach stören sich die Höllenengel an der Verwendung ihres Namens im Titel des Buches. Darin erläutert der Autor Stefan Schubert, „Wie die gefürchteten Rocker Deutschlands Unterwelt eroberten“ - so der Untertitel des Werkes.

Laut dem Anwaltsschreiben verlangen die Rocker unter anderem, den Titel zu ändern und bestehende Exemplare vom Markt zu nehmen. Der Riva Verlag gab sich davon unbeeindruckt und kündigte an, durch alle Instanzen gehen zu wollen. „Die Hells Angels versuchen mit dieser Strategie offensichtlich, kritische Berichterstattung zu unterbinden“, teilte der Verlag dazu auf dpa-Anfrage mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.