Herbst-Achterbahn: Regen, Schnee und Sturm

Offenbach - Im Herbst geht das Achterbahn-Wetter in Deutschland weiter. Herrschte am vergangenen langen Wochenende noch Badewetter, wird es jetzt ungemütlich nasskalt und stürmisch.

Nur noch 8 bis 14 Grad sind am Samstag drin - eine Woche zuvor waren es noch 15 Grad mehr. In den Alpen schneit es kräftig oberhalb 800 Meter - ein halber Meter Schnee soll dort am Samstag und Sonntag zusammenkommen. “Es kann lokal auch mehr sein“, sagte Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag. Hinzu kommt heftiger Wind, der den Schnee verweht. Für Wintersport dürfte es aber noch zu früh sein - der Schnee ist eher nass und schmilzt bald weg.

“Wir können uns schon mal an die Farbe Weiß gewöhnen“, sagte Jonas. Aussagen über den nächsten Winter seien aber noch nicht möglich.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Ex-Hurrikan “Ophelia“, der am Donnerstag mit einer Kaltfront und Sturmböen über Deutschland hinwegzog, ist für das herbstliche Schmuddelwetter verantwortlich. Am Wochenende fallen überall Schauer, es gibt auch einige Gewitter. Nach einem recht kühlen Samstag wird es am Sonntag ein wenig milder. Anfang kommender Woche steigt die Schneefallgrenze wieder auf rund 2000 Meter. Der heftige Wind bleibt. “Jetzt haben wir den Normalzustand“, fasste Meteorologe Jonas das Wettergeschehen zusammen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.