Herrenlose Koffer harmlos

Sperrung des Rostocker Bahnhofs aufgehoben

Rostock - Mitten im Feierabendverkehr wird der Rostocker Hauptbahnhof lahmgelegt. Grund sind zwei herrenlose Gepäckstücke an Bahnsteig 7. Erst nach Stunden gibt es Entwarnung.

Nach dem Fund zweier herrenloser Koffer ist der Rostocker Hauptbahnhof am späten Mittwochnachmittag für mehrere Stunden vollständig gesperrt worden. Erst gegen 21.35 Uhr kam die Entwarnung der Sprengstoffexperten vom Munitionsbergungsdienst: Beide Koffer sind harmlos. Besonders im Nahverkehr kam es zu erheblichen Behinderungen. Der Fernverkehr sei um Rostock umgeleitet worden, sagte eine Bahnsprecherin.

Nach Angaben der Bundespolizei war zunächst gegen 17.15 Uhr eine Teilsperrung am Bahnsteig 7 angeordnet worden. Wenig später wurde der Bahnhof komplett geräumt. Vor dem Bahnhof warteten Dutzende Fahrgäste.

Im Bahnhof untersuchten Spezialisten des Munitionsbergungsdienstes die Gepäckstücke. Der erste Koffer wurde geröntgt und stellte sich als harmlos heraus. Beim zweiten Koffer war die Diagnose unklar - darum sei er gesprengt worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Der Besitzer der Gepäckstücke war am späten Mittwochabend noch unbekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbol

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.