Geht das zu weit? 

Hier holt ein Mädchen (12) ihren eigenen Bruder auf die Welt

+
Jacee zoh ihren Bruder mit ihren Händen heraus und durchtrennte auch noch die Nabelschnur.

Die zwölfjährige Jacee sagt: "Das war der beste Moment meines Lebens!" Doch viele Menschen fragen sich: Gingen Ärzte und Eltern hier zu weit?

Jackson - Anfang Juni kam im Baptist Krankenhaus in Jackson (US-Bundesstaat Mississippi) der kleine Cayson zur Welt. Die Umstände seiner Geburt waren alles andere als gewöhnlich!

Auf die Welt brachte ihn nämlich seine große Schwester Jacee, die ihn als Helferin im Kreißsaal mit ihren Händen herauszog und auch noch die Nabelschnur durchtrennte. Dabei ist Jacee erst 12!

Wie "Mississippi News Now" und andere US-Medien berichten, hatte der Arzt Dr. Walter Wolfe ihre Hände bei der Geburt geleitet. Alles ging gut - das Baby wurde gesund geboren.

Statt Zuschauerin mittendrin im Geschehen

Dabei hatten ihre Eltern zunächst nur zugestimmt, dass Jacee bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein durfte. Dass sie eine "Hauptrolle" spielen würde, war nicht geplant. Weil sie aber hinter ihrer Mutter stand und sich darüber beklagte, nichts sehen zu können, holte sie der Arzt mitten ins Geschehen.

Vater Zack Carraway hielt die Szenen mit seiner Kamera fest. Man sieht auf den Fotos, dass Jacee überwältigt ist von den Gefühlen, sie weint vor Glück.

Ihr Gesicht spricht Bände

Diese Emotionen bewegen nun auch das Netz nachdem Nikko Smith, eine Freundin der Familie, die Fotos auf Facebook postete.

Smith schrieb dazu: "Diese Zwölfjährige half, ihren Bruder zur Welt zu bringen, und die Emotionen in ihrem Gesicht sind einfach zu großartig, um sie nicht zu teilen. Du bist ein Superstar, Jacee!"

Kontroverse Meinungen auf Facebook

Über 220.000 Likes haben die Fotos schon gesammelt, Hunderttausende teilten die Bilder in den vergangenen Tagen. Viele zeigen sich begeistert. Doch die Bilder werden auch kontrovers diskutiert. Manche aber meinen, Jacee sei noch zu jung um bei einer Geburt zu helfen und dass sie davon hätte traumatisiert werden können. Andere bedanken sich bei dem Arzt, dass er ihr dieses einzigartige Erlebnis ermöglicht hat.

Jacee selbst ist noch immer überglücklich. Es sei der beste Moment in ihrem Leben gewesen. Der Zeitung "Mississippi News Now" gestand sie aber auch: "Ich war super nervös, dass ich es verbocke!"

Das Erlebnis hat nun sogar ihren Berufswunsch geprägt. Ursprünglich wollte das Mädchen immer Tierärztin werden - nun denkt sie daran, Gynäkologin zu werden.

mg


Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.