Hier ließ ein betrunkener Vater seine Tochter (11) ans Steuer

+
Ein betrunkener Familienvater ließ in Nordrhein-Westfalen seine Tochter ans Steuer. Die 11-Jährige setzte den Jeep promt gegen einen Laternenmasten.

Overath - Familienausflug mit bösen Folgen: Ein betrunkener Familienvater ließ in Nordrhein-Westfalen seine Tochter ans Steuer. Die Elfjährige setzte den Jeep prompt gegen einen Laternenmasten.

Am Sonntagnachmittag ging bei der Polizei in Overath gegen 16.20 Uhr ein Anruf ein. Auf einem Supermarktparkplatz sei ein Wagen verunglückt.

Vor Ort staunten die Beamten nicht schlecht. Ein 53-Jähriger aus Lohmar versuchte, das Fahrzeug aus dem Gebüsch zu ziehen. Er erklärte, er habe Brems- und Gaspedal verwechselt.

Doch schnell stellte sich heraus, dass der Mann seine 11-jährige Tochter hatte fahren lassen. Doch die war mit der Bedienung des Fahrzeugs überfordert, kam vom Wege ab und prallte gegen die Laterne; geschätzter Sachschaden 1500 Euro.

Erschwerend kam hinzu, dass der Vater erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt.

Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit am Steuer und dem Anordnen sowie Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.