Hier wird die Stahlbetonkuppel abgesenkt

1 von 8
Die Stahlbetonkuppel wiegt mehr als 100 Tonnen.
2 von 8
Die Konstruktion besteht aus einem etwa vier Stockwerke hohen Quader und einer Kuppel.
3 von 8
Langsam wird die Glocke vom Schiff gehoben...
4 von 8
...schwebt übers Wasser...
5 von 8
...berührt die Wasseroberfläche...
6 von 8
...und taucht langsam in den Golf von Mexico ein...
7 von 8
...bis sie fast unter Wasser verschwunden ist. Das ausgelaufene Öl hinterlässt einen schmierigen Ölfilm auf der weißen Kuppel.
8 von 8
Der Frachter Joe Griffin hat die Stahlbetonglocke an den Unglücksort gebracht.

Eine Stahlbetonkuppel soll die Lecks abdichten, die nach der Explosion der Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexico entstanden sind. Sie wurde ins mehr als 1500 Meter tiefe Wasser gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Friederike fegt mit Orkanböen über die Region - Leserbilder
Sturm Friederike fegte am Donnerstag über die Region. Unsere Leser aus Nordhessen und Südniedersachsen haben uns viele …
Friederike fegt mit Orkanböen über die Region - Leserbilder
Hurtigruten: Neues Expeditionsschiff in die Antarktis - Reportage im ZDF
Das im Bau befindliche neue Expeditionsschiff "Roald Amundsen" von Hurtigruten wird 2018/19 in der Antarktis unterwegs …
Hurtigruten: Neues Expeditionsschiff in die Antarktis - Reportage im ZDF