Wegen Erziehungsproblemen

Sohn mit 5-Meter-Stahlkette gefesselt

Hildesheim - Wegen Erziehungsproblemen hat ein Paar in Niedersachsen einen 13-Jährigen im Kinderzimmer mit einer fünf Meter langen Stahlkette gefangen gehalten.

Die mehr als fünf Meter lange Stahlkette sei mit einer Schraube im Fußboden und mit einem Schloss am Fuß des Jungen befestigt gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft Hildesheim am Montag mit. Der Junge habe zur Toilette gehen, die Wohnung aber nicht verlassen können. Das Paar aus dem Kreis Hildesheim war währenddessen bis zu zwei Stunden zum Einkaufen unterwegs. Nach dreier solcher Vorfälle Ende 2012 hat die Staatsanwalt die 41 Jahre Mutter und ihren 48 Jahre alten Partner inzwischen wegen Misshandlung Schutzbefohlener und Freiheitsberaubung angeklagt. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.

Das Anketten war ans Licht gekommen, als der Junge davon seinem leiblichen Vater erzählte, der von der Mutter getrennt lebt. Der 13-Jährige befindet sich seit den Vorfällen in stationärer psychiatrischer Behandlung. Dem Paar droht eine Haftstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Da keine Fluchtgefahr besteht, kamen beide nicht in Untersuchungshaft. Wie die „Hildesheimer Zeitung“ berichtete, waren beide bisher nicht bei Polizei und Justiz aufgefallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.