Tödlicher Unfall bei Hildesheim

Badesee-Tragödie: Vater sucht geistig behinderten Sohn - und stirbt

+
Bei Hildesheim nahe Hannover kam es zu einem tödlichen Unfall im Badesee. (Symbolbild)

Im Badesee nahe Hildesheim bei Hannover vermisste eine Familie den geistig behinderten Sohn. Die verzweifelte Suche im Teich endete für den Vater tödlich.

  • Nahe Hildesheim bei Hannover kam es zu einem tödlichen Badeunfall
  • Ein Familienvater suchte sein geistig behindertes Kind im See und kam dabei ums Leben
  • Der Sohn tauchte am Teich nahe Hildesheim nur kurze Zeit nach der Suche wieder auf

Hildesheim - Was für eine schreckliche Tragödie in Niedersachsen! In der Nähe von Hildesheim bei Hannover kam es am Sonntag zu einem verheerenden Badeunfall in einem Kiesteich. Eine dreiköpfige Familie wollte nach Angaben der Polizei Hildesheim das warme Wetter für eine Abkühlung im Badesee nutzen. Dann passierte das schreckliche Drama im Badesee in Niedersachsen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem weiteren Drama kam es in Hannover bei einem schlimmen Unglück in einem Badesee.

Hildesheim bei Hannover: Geistig behinderter Sohn verschwindet in Badesee

Der geistig behinderte Sohn (39) war im Wasser plötzlich nicht mehr zu sehen. Der70 Jahre alte Familienvater ergriff sofort die Initiative und suchte nach seinem Kind im Teich. Als er gerade mit der Suche begonnen hatte, stieg kurz darauf der 39 Jahre alte Sohn aus dem Wasser, wie die Polizei berichtet.

Sein 70-jähriger Vater war hingegen verschwunden. Der Mann tauchte bei der mutigen Rettungsaktion nicht mehr aus dem Badesee bei Hildesheim nahe Hannover auf.

Ein Schock gab es auch in Braunschweig bei der sexuellen Belästigung von zwei Mädchen an einem Badesee, wie nordbuzz.de berichtet.

In einem ICE in Hannover kam es ebenfalls zu einem Drama und zur Schock-Entdeckung der Polizei, wie nordbuzz.de berichtet.

Hildesheim nahe Hannover: Vater stirbt bei Suche nach Kind im Badesee

Nur wenige Minuten später folgte für die Familie aus Niedersachsen der große Schock, der ihr Leben komplett verändern sollte. Der 70-jährige Familienvater wurde nämlich leblos im Teich gefunden.

Wiederbelebungsversuche konnten den Mann jedoch nicht mehr retten, der 70-Jährige starb trotz der Reanimationsversuche noch am Unfallort im Dorf Rössing. Die Polizei Hildesheim hat die Ermittlungen zu dem schweren Unglück am Badesee nahe Hannover mittlerweile aufgenommen.

In einem ICE in Hannover kam es ebenfalls zu einem Drama und zur Schock-Entdeckung der Polizei, wie nordbuzz.de berichtet.

Zu einem anderen Drama inklusive einer Massenschlägerei kam es während eines Fußballspiels in Bremen, wie nordbuzz.de berichtet.

Bei einem Unglück während eines Schulausflugs in Niedersachsen sind vier Kinder verletzt worden. Ein Mädchen schwebt in Lebensgefahr. Eine weitere Tragödie gab es bei einem Unfall mit einem DHL-Lkw auf der Autobahn A1 zwischen Cloppenburg und Vechta in Fahrtrichtung Bremen. Auch das berichtet nordbuzz.de.

Besucher eines Sees in Hessen ist die Hitze scheinbar zu Kopf gestiegen. Weil sie nicht auf das Gelände kamen, versuchten sie es zu stürmen – ein Großeinsatz der Polizei folgte.

An einem Badesee in Hessen kam es zu einer Tragödie. Ein Junger Mann taucht unter Wasser und geht plötzlich unter., wie fnp.de berichtet. 

heu mit dpa

*nordbuzz.de  und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.