Hillary Clinton macht schwulem Jungen auf Facebook Mut

+
Hillary Clinton hat homosexuellen Jugendlichen per Facebook Mut gemacht. Foto: Andrew Gombert

New York (dpa) - Hillary Clinton (67), demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin für 2016, hat homosexuellen Jugendlichen per Facebook Mut gemacht.

Auf der Facebook-Seite "Humans of New York" (Menschen von New York) war ein Foto gepostet worden, das einen sehr unglücklich wirkenden Jugendlichen - kaum älter als ein Kind - mit niedergeschlagenem Blick zeigt. 

Darunter stand: "Ich bin homosexuell, und ich habe Angst davor, wie meine Zukunft sein wird, und dass Leute mich nicht mögen werden." Zwei Stunden später meldete sich Clinton am Freitag mit einer Botschaft von "einer Erwachsenen" und sagte voraus: "Deine Zukunft wird fantastisch sein".

Sie versicherte: "Du wirst dich selber mit deinen Fähigkeiten und den unglaublichen Dingen überraschen, die du tun wirst. Finde die Menschen, die dich lieben und an dich glauben - es wird viele von ihnen geben." Das Foto und der Eintrag der Ex-Außenministerin wurden rasch zu einem Facebook-Renner.

Der Text ist mit "H" unterschrieben - laut "New York Times" ein Hinweis, dass er von Clinton und nicht einem ihrer Mitarbeiter geschrieben wurde. Clinton hat die Unterstützung für Homosexuelle zu einem der zentralen Punkte ihrer Wahlkampagne gemacht.

Facebook-Seite

New York Times

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.