US-Massenmörder vorerst begnadigt

Hinrichtung in letzter Minute gestoppt

Starke/USA - Wegen der Ermordung von acht Menschen sollte John Errol Ferguson am Dienstagabend hingerichtet werden, doch das Berufungsgericht hat die Vollstreckung der Todesstrafe in letzter Minute vorläufig gestoppt.

Das US-Berufungsgericht hat die Hinrichtung des verurteilten Massenmörders John Errol Ferguson in letzter Minute vorläufig gestoppt. Am Dienstagabend gaben die Richter in Florida einem Antrag der Anwälte von John Errol Ferguson statt. Diese hatten argumentiert, dass ihr Mandant wegen einer schweren psychischen Erkrankung nicht hingerichtet werden solle.

Ferguson wurde schuldig befunden, in den Jahren 1977 und 1978 im Süden Floridas acht Menschen ermordet zu haben. Zudem war er der Haupttatverdächtige in einem weiteren Doppelmord. Der 64-Jährige leidet an paranoider Schizophrenie. Er sitzt seit 34 Jahren in der Todeszelle.

dapd

Letzte Worte aus der Todeszelle

Letzte Worte aus der Todeszelle

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.