Nach Germanwings-Tragödie

Hintergrund: Pilot darf grundsätzlich kurze Zeit allein im Cockpit sein

+
dass ein Pilot alleine im Cockpit bleibt, ist erlaubt. Die Türen sind speziell gesichert.

Berlin - Der Co-Pilot von Flug 4U9525 war vor dem Absturz alleine im Cockpit. Das Luftfahrtbundesamt erklärt, dass dies grundsätzlich erlaubt ist.

Der Co-Pilot des verunglückten Germanwings-Airbus, der den Sinkflug absichtlich eingeleitet haben soll, saß zum Zeitpunkt der Katastrophe allein im Cockpit. Dies ist grundsätzlich möglich. Die gesicherte Cockpit-Tür verhinderte es dann offenbar, dass der Flugkapitän zurückkehren konnte. Der Co-Pilot öffnete den Ermittlern zufolge bewusst nicht die Tür.

Ein Pilot darf laut Luftfahrtbundesamt das Cockpit verlassen, um auf die Toilette zu gehen. Der andere Pilot darf vorübergehend allein im Cockpit bleiben, um das Flugzeug zu fliegen.

Auf dem Unglücksflug verließ nach den bisherigen Ermittlungen der Flugkapitän das Cockpit. Als er allein war, soll der Co-Pilot den Sinkflug eingeleitet haben. Wenige Minuten später zerschellte die Maschine mit 150 Menschen an Bord in den französischen Alpen.

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 wurden Cockpit-Türen so eingerichtet, dass Unbefugte nicht von außen ins Cockpit gelangen können. Bei einem Airbus ist die Tür laut Luftfahrtbundesamt grundsätzlich elektronisch gesichert. Es gibt demnach einen Zugangscode, um in einem Notfall für einen kurzen Zeitraum die Tür von außen zu öffnen.

So soll es möglich sein, den Piloten zu helfen, falls sie nicht mehr handlungsfähig sein sollten. Im Cockpit selbst kann aber laut dem Luftfahrtbundesamt bewusst die Cockpit-Tür verriegelt werden, um zur Gefahrenabwehr ein gewaltsames Eindringen von der Kabinenseite her zu verhindern. Dies ist offenbar im Fall des verunglückten Germanwings-Airbus geschehen. Der Co-Pilot weigerte sich den Ermittlern zufolge bewusst, den Kapitän hereinzulassen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.