Hinweise auf Bomben-Anschlag auf Nazi-Computer gefunden

+
Uwe Böhnhardt (li.) und Uwe Mundlos

München - Bei den Ermittlungen zur Zwickauer Nazi-Zelle verdichten sich die Hinweise auf eine Verantwortung der Rechtsterroristen für den Kölner Nagelbomben-Anschlag von 2004.

Lesen Sie auch:

Bericht: Geheimdienst wusste von Überfällen des Nazi-Trios

Auf einem sichergestellten Computer fanden Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) Sequenzen, deren Dateinamen auf eineBeteiligung der Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos an dem Anschlag hindeuten, wie das Münchener Nachrichtenmagazin “Focus“ laut Vorabmeldung vom Freitag berichtet.

Die Dateien heißen den Angaben zufolge “gerri auf kamera.avi“, “max auf kamera.avi“ und “max auf kamera von hinten.avi“. “Gerri“ soll ein Tarn- und Spitzname von Böhnhardt gewesen sein. Mundlos nannte sich “Max B.“. Die Sequenzen, die auch im Propaganda-Film der Terrorgruppe auftauchten, zeigen Bilder einer Überwachungskamera, auf denen die mutmaßlichen Täter zu sehen sind.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.