Spektakulärer Unfall mit Happy End

Hirsch kracht durch Frontscheibe in Bus

+
Bei voller Fahrt ist in Johnstown, Pennsylvania, ein Hirsch durch die Windschutzscheibe eines Linienbusses gekracht - und hat überlebt

Johnstown - Ein Hirsch ist in den USA bei voller Fahrt durch die Windschutzscheibe eines Linienbusses gekracht. Doch der ungewöhnliche Unfall fand ein gutes Ende. Sehen Sie hier das Video:

Zu einer unfreiwilligen Busfahrt ist ein Hirsch im US-Staat Pennsylvania gekommen. In der Ortschaft Johnstown rund 100 Kilometer östlich von Pittsburgh knallte das Tier, das später als Weißwedelhirsch identifiziert wurde, am Dienstagabend durch die Frontscheibe eines fahrenden Nahverkehrsbusses. Wie die örtliche Zeitung weiter berichtete, landete das Tier zunächst neben dem Fahrer und sprang dann panisch über die Sitze und durch den Gang.

Hier sehen Sie den ungewöhnlichen Unfall im Video

 Der Fahrer stoppte das Fahrzeug und öffnete die Tür, woraufhin der Hirsch den Bus verließ. „Er ging einfach raus“, sagte ein Sprecher der Verkehrsbetriebe. Neben dem Fahrer befand sich nur ein weiterer Fahrgast im Bus. Er blieb unverletzt. Auch der Fahrer des Busses zog sich durch das splitternde Glas lediglich ein paar Schürfwunden an den Händen zu. Über den Zustand des Hirsches ist nichts bekannt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.