Hitze-Tod: Touristenpaar stirbt in den USA

Riverside - Ein niederländisches Urlauberpaar ist in einem Nationalpark in Kalifornien tot aufgefunden worden. Bei den Toten handele es sich um einen 44-jährigen Niederländer und seine 38-jährige Freundin.

Das teilten die Behörden am Mittwoch in Riverside mit. Die Leichen von Augustinus Van Hove und Helena Nuellett seien am Montagabend im Joshua Tree National Park gefunden worden. Die Frau und ihr holländischer Freund wohnten in den Niederlanden, berichtete die Polizei in Kempten im Allgäu am Donnerstag. Die Angehörigen der 38-jährigen Frau stammten allerdings aus Neu-Ulm.

Die Urlauber seien am Montagmittag mit einem schwarzen Dodge Charger in den Park gefahren und hätten dort eine abgelegene, teilweise unbefestigte Straße gewählt, um Richtung Arizona zu fahren.

Etwa sieben Stunden später fand ein Besucherpaar den leblosen Körper von Van Hove am Straßenrand. Die herbeigerufene Polizei entdeckte schließlich eine Meile von dem Mann entfernt die Leiche der deutschen Frau, berichtet der Herald Standard.

Goldene Regeln: So ertragen Sie die Gluthitze

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Möglicherweise hätte das Paar eine Panne gehabt und zu Fuß nach Hilfe gesucht. Vermutlich seien die Urlauber wegen der Wüstenhitze mit Temperaturen über 40 Grad ums Leben gekommen, erklärte die Polizei. Die Autopsie, um die Todesursache zweifelsfrei festzustellen, sei noch nicht abgeschlossen.

Joe Zarki, der Pressesprecher des Nationalparks sagte: "Es dauert nicht lange, bis man in dieser Hitze in eine lebensbedrohliche Situation kommt. Ein Schwächeanfall oder ein Hitzschlag können sehr schnell passieren, das Gehirn und der Körper funktionieren dann nciht mehr richtig."

Etwa 1,4 Millionen Besucher zählt der Nationalpark pro Jahr, darunter viele Europäer. "Man sieht, dass nicht viele der Besucher Erfahrung mit dem Reisen in einer wüstenähnlichen Umgebung haben. Es ist gut möglich, dass sie (Augustinus Van Hove und Helena Nuellett, Anmerk. d. Red.) auf die Bedingungen dort draußen nicht vorbereitet waren", sagte Zarki.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.