Hitzewelle plagt Griechenland

+
Schon im Jahr 2000 flohen zahlreiche Griechen und Urlauber vor einer Hitzewelle an die Strände rund um Athen.

Athen - Während hier in Deutschland das Wetter sehr zu wünschen übrig lässt, suchen Einwohner und Urlauber in Griechenland Zuflucht vor der extremen Hitze.

Griechenland stöhnt nicht nur unter der Finanzkrise, sondern auch unter einer Hitzewelle. Am Mittwoch gegen 09.00 Uhr zeigten die Thermometer in Athen bereits 36 Grad Celsius. Um die Mittagszeit wurden Werte um die 40 Grad erwartet. 42 Grad Celsius sollte die Temperatur in Mittelgriechenland sowie auf dem Osten der Halbinsel Peloponnes erreichen, teilte das Nationale Wetteramt mit.

Die Temperaturen sollen auch in den kommenden Tagen hoch bleiben. Am Wochenende wurden wieder Werte um die 39 Grad erwartet. Ärzte riefen die Bürger auf, weite Baumwollkleidung zu tragen, nicht lange in der Sonne zu bleiben, keinen Alkohol zu trinken und viel Wasser zu sich zu nehmen. Städte und Gemeinden haben klimatisierte Hallen für ältere und kranke Bürger geöffnet. Etwas besser war es auf den Insel der Ägäis. Dort wehte eine leichte Brise, die die gefühlte Temperatur erträglich mache, berichteten Urlauber im Radio.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.