Hobby-Astronom filmt  Raumsonde "Phobos-Grunt"

+
Die russische Raumsonde "Phobus Grunt" ist außer Kontrolle geraten.

Moskau/Paris - Spektakuläre Bilder der außer Kontrolle geratenen russischen Raumsonde “Phobos-Grunt“ sind nach Medienberichten einem Hobby-Astronomen aus Paris gelungen.

Thierry Legault hat demnach das Video des Satelliten, der vermutlich am 15. Januar abstürzt, am 1. Januar in Südfrankreich aufgenommen.

Der Film zeigt nach den Berichten russischer Medien vom Sonntag den rund 13,5 Tonnen schweren Apparat in der Erdumlaufbahn, wo er nach seinem Start am 9. November wegen einer technischen Panne stecken blieb. Nach Schätzungen der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos werden einige Trümmer wohl auf die Erde fallen. Für eine Berechnung des Absturzortes sei es aber zu früh.

Die hochgiftigen Stoffe im Tank der 120 Millionen Euro teuren Marsmond-Sonde sollen laut Roskosmos verglühen. Auch das radioaktive Kobalt an Bord sei nicht gefährlich, hieß es. Mit der ersten interplanetaren Mission seit 15 Jahren wollte die Raumfahrtnation Russland nach vielen Rückschlägen international Eindruck machen.

Der russische Energija-Konzern kündigte unterdessen noch für dieses Jahr ein Nachfolgemodell für die Sojus-Raumkapseln aus den 1960er Jahren an. Die Flugkörper sollen sechs statt bisher drei Plätze sowie wiederverwendbare Bauteile besitzen, sagte Konzernchef Vitali Lopota. Zum Einsatz sollen sie ab 2018 kommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.