Er hat es wohl zu gut gemeint

Hobby-DJ sorgt für Feuerwehr-Einsatz

Hagen - Fehlalarm! Ein Hobby-DJ hat in Hagen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst, weil er es bei einem Probelauf zu gut gemeint hat.

Mit einer Nebelmaschine hat ein Hobby-Discjockey im westfälischen Hagen einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei heraufbeschworen. Der 24-Jährige hatte das neu erworbene Gerät im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ausprobiert, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Nebelmaschine funktionierte so gut, dass schon bald dichte weiße Rauchschwaden aus dem Haus zogen - woraufhin besorgte Anwohner umgehend die Rettungskräfte alarmierten.

Feuerwehr und Polizei rückten sofort zum vermeintlichen Brandort aus. Sie konnten den Einsatz jedoch nach wenigen Minuten abbrechen, nachdem sich die Rauchwolken als harmlos erwiesen hatten. Die Helfer prüfen nun, ob der Nebelmaschinen-Besitzer für die Einsatzkosten aufkommen muss.

AFP

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.