Dieser Fund wird sein Leben verändern

Hobby-Gräber findet Mega-Goldklumpen

Sydney - Ein Amateurbuddler hat in Australien einen 5,5 Kilogramm schweren Goldklumpen aus der Erde geholt. Der Wahnsinns-Fund wird das Leben des glücklichen Finders verändern.

Das Edelmetall dürfte 300 000 australische Dollar (237 000 Euro) wert sein, sagte Goldhändler Cordell Kent am Donnerstag. Der Finder wollte anonym bleiben. Der Mann war am Mittwoch in der Nähe der Goldminen von Ballarat nördlich von Melbourne unterwegs, berichtete Kent.

„Er lief mit seinem Metalldetektor im Busch herum, als der plötzlich deutlich ausschlug.“ Zunächst habe der Mann gedacht, auf eine Kühlerhaube gestoßen zu sein. In rund 60 Zentimetern Tiefe sei er schließlich auf das Edelmetall gestoßen. Der Finder wolle mit dem Fund seine Schulden und das Haus abbezahlen. „Das wird sein Leben verändern“, sagte Kent.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Ballarat war im 19. Jahrhundert bei Goldgräbern höchst populär. Der Ruf der Minen war legendär und sorgte für eine Bevölkerungsexplosion auf dem fünften Kontinent: Die Zahl der Einwanderer stieg innerhalb von 20 Jahren von 430 000 auf 1,7 Millionen im Jahr 1871. Der größte je gefundene Goldklumpen wurde in der Region 1858 zutage gefördert und wog 71,3 Kilogramm.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.