Dauerregen

Hochwasser bremst Bahnverkehr - Strecken gesperrt

Erdrutsche und Straßensperren: Die Folgen der starken Regenfälle bekommen tausende Bahn- und Buspendler zu spüren. 

Bad Harzburg - Dauerregen und Hochwasser haben am Mittwoch in Niedersachsen auch Tausende Bahn- und Buspendler in Nöte gebracht. Einige Regionalverbindungen wurden gesperrt. Im Busverkehr kam es wegen Erdrutschen und Straßensperrungen zu Ausfällen und Verspätungen. Zum Glück sei Urlaubs- und Ferienzeit und der Schulverkehr falle weg, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Dennoch seien tausende Fahrgäste betroffen.

Strecken gesperrt

Nach Bahn-Angaben waren Streckenabschnitte zwischen Vienenburg und Bad Harzburg sowie Groß Düngen und Derneburg gesperrt. Auf weiteren Verbindungen konnten Bahnen teils nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren. Auch das private Bahnunternehmen Erixx meldete wegen Hochwassers Streckensperrungen. Betroffen waren die Abschnitte zwischen Bad Harzburg und Goslar sowie Salzgitter-Ringelheim und Groß Düngen, wo ein Busnotverkehr eingerichtet wurde. Fahrgäste wurden gebeten, deutlich mehr Fahrzeit einzuplanen.

dpa

Rubriklistenbild: © ZB

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.