Tausende flüchten vor den Fluten

Hochwasser in Kanada: Mindestens drei Tote

+
Die gesamte Innenstadt von Calgary ist evakuiert worden.

Calgary - Hochwasserflut nach heftigen Regenfällen im Westen Kanadas: Die gesamte Innenstadt von Calgary ist evakuiert worden. Mindestens drei Menschen ließen in den Wassermassen ihr Leben.

Bei den schweren Überschwemmungen im Westen Kanadas sind bis Freitag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. In der Millionenstadt Calgary wurde die Evakuierung der gesamten Innenstadt angeordnet, während das Hochwasser bis zur zehnten Reihe des Eishockeystadions stieg. An einem normalen Werktag arbeiten in Calgary 350.000 Menschen in der Innenstadt. 1988 fanden in Calgary die Olympischen Winterspiele statt.

Der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper reiste in das Katastrophengebiet und sagte den Hochwassergeschädigten Hilfe zu. Harper, der aus Calgary stammt, zeigte sich von dem Ausmaß des Hochwassers überrascht. „Das ist unglaublich“, sagte er. „Ich habe zuvor ein bisschen Hochwasser in Calgary gesehen. Ich denke, niemand von uns hat so etwas schon erlebt. Das Ausmaß ist einfach außergewöhnlich.“

5.000 Einwohner aus überfluteten Stadtvierteln evakuiert

Nach Angaben der Behörden mussten nur wenige Menschen aus der Innenstadt evakuiert werden, weil viele Pendler auf die Warnungen gehört hätten, am Freitag nicht zur Arbeit zu gehen.

Heftiger Regen hatte die Flüsse Bow und Elbow über die Ufer treten lassen. Wassermassen rissen im Süden der Provinz Alberta Brücken weg, überfluteten Straßen und drangen in Häuser ein. Bei High River nahe dem gleichnamigen Fluss wurden die Leichen von zwei Männern aus den Fluten geborgen, teilte die Polizei mit. Es habe noch mindestens einen weiteren Toten gegeben.

In Calgary wurden 75.000 Einwohner aus überfluteten Stadtvierteln evakuiert. In Medicine Hat östlich Calgarys wurde die Evakuierung von 10.000 Einwohnern angeordnet. In mehreren Gemeinden wurde der Notstand ausgerufen. Ganze Orte wie High River und Bragg Creek bei Calgary wurden evakuiert.

AP/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.