Schreckliche Gewissheit

Von Hochwasser mitgerissen: Neunjähriger ist tot

+
Nach starken Regenfällen kam es in Baden-Württemberg zu Überflutungen.

Freiburg - Ein Neunjähriger wird beim Spielen an einem Bach vom Hochwasser mitgerissen. Die Polizei sucht stundenlang vergeblich mit einem Großaufgebot nach dem Kind - jetzt gibt es traurige Nachrichten.

Der am Sonntag vom Hochwasser in Baden-Württemberg mitgerissene Neunjährige ist tot. Retter fanden am Montag die Leiche des Jungen. Er habe das Unglück nicht überlebt, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Er wurde am Montagfrüh knapp einen Kilometer entfernt vom Unglücksort flussabwärts gefunden. Den Angaben zufolge starb er in den Fluten. 

Der Junge war am Sonntag beim Spielen an einem Bach bei Kandern ins Wasser gefallen und von der Strömung mitgerissen worden. Polizei und Rettungsorganisationen suchten stundenlang nach ihm. Sie konnten jedoch nur noch die Leiche bergen.

„Der Fluss hatte durch das Hochwasser eine sehr starke Strömung“, sagte einer der Retter. Bis zuletzt hatten die Helfer gehofft, den Neunjährigen zu finden. Doch mit fortschreitender Zeit sanken die Hoffnungen.

Zwei Kanufahrer gekentert

Feuerwehrmänner suchen am Sonntag in Freiburg die Dreisam nach einem gekenterten Kanufahrer ab.

Auf dem Fluss Alb bei Albbruck kenterte am Sonntag ein Kanufahrer und verletzte sich lebensgefährlich. Der Mann war nach Polizeiangaben mit einer Gruppe weiterer Kanufahrer im Hochwasser unterwegs. Mitfahrer konnten ihn aus dem Fluss ziehen. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Ein weiterer Kanufahrer, der auf dem Fluss Dreisam in Freiburg kenterte, konnte sich einige Hundert Meter flussabwärts selbst ans Ufer retten. Der Mann sei trotz zahlreicher Sperrungen und Warnhinweise unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit.

In Freiburg liefen nach Angaben der Feuerwehr Keller, Unterführungen und Tiefgaragen voll. Die Dreisam habe in der Nacht den Hochwassermeldewert von 1,20 Metern erreicht, am Mittag habe der Pegel bei 1,63 Metern gelegen. In Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen seien Straßen überflutet worden.

Freiburg: Junge von Hochwasser mitgerissen

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.