Hochzeit in Fischerdorf

Skurrile Hochzeit! Bürgermeister heiratet Krokodil-Braut

+
Victor Aguilar Ricardez, Bürgermeister von San Pedro Huamelula, hält die "Krokodilbraut" auf dem Arm.

Zwar keinen Schleier, aber viel Blumenschmuck trug die Braut“ im mexikanischen Fischerdorf San Pedro Huamelula. Symbolisch wurde sie hier mit dem Bürgermeister verheiratet.

San Pedro Huamelula - Braut mit spitzen Zähnen: Bei einer Zeremonie in Mexiko hat ein Bürgermeister ein kleines Krokodil symbolisch geheiratet. Das Reptil wurde vor dem hochzeitsartigen Fest von seinem künftigen Gatten Víctor Aguilar Ricardez durch das Fischerdorf San Pedro Huamelula im südlichen Bundesstaat Oaxaca getragen und mit Blumen geschmückt. Einen Schleier trug die Kroko-Braut bei der Feier nicht. Tänzer und Dorfbewohner begleiteten das Hochzeitspaar.

Das Krokodil wird zur Zeremonie getragen

Die Trauung ist Teil der jährlichen Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen San Pedro. Die ungewöhnliche Hochzeit soll den Fischern einen reichen Fang bescheren, zur Feier trugen sie Fangnetze als Schärpe um den Oberkörper gewickelt. Die Tradition hat ihren Ursprung in der Kultur der in Oaxaca ansässigen indigenen Stämme. Damit es beim ersten Kuss nicht zu Bissen kommt, wurde bei der Feier am Wochenende vorgesorgt - dem Tier war das Maul mit einer Schnur zeitweise zugebunden worden.

Tänzer begleiten das Fest zu den Feierlichkeiten

Auch interessant: Australierin füttert Hai - der schnappt plötzlich zu und reißt sie vom Boot

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.