Tödliches Versehen

Tragödie auf eigener Hochzeit: Bräutigam durch Freudenschüsse getötet

Ein schreckliches Unglück ereignete sich bei einer Hochzeitsfeier in Indien: Ein Bräutigam wurde versehentlich erschossen.

Nupur Prasad - In Indien ist ein Bräutigam durch Freudenschüsse während seiner Hochzeitsfeier getötet worden. Deepak Kumar habe gerade die Hochzeitsgäste zum Haus seiner Braut in Neu Delhi geführt, als er von einem Irrläufer getroffen wurde, sagte der Vize-Polizeichef der indischen Hauptstadt, Nupur Prasad, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Der 21-Jährige wurde noch ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Tragischer Grund: Junge Braut stirbt nur kurz nach Hochzeit

Geladene Waffen sind auf indischen Hochzeiten keine Seltenheit 

Nach Angaben des Ermittlers weiß die Familie des Toten, wer die Schüsse abgefeuert hat. Einer der Hochzeitsgäste sagte der "Times of India", mehrere Gäste hätten Waffen mitgebracht, um Freudenschüsse abzugeben, wie es in der Familie Tradition sei. In Südasien ist es häufig Brauch, während Hochzeiten und anderen Feiern Gewehrsalven in die Luft zu feuern. Trotz Verbots ist dies auch in Indien weit verbreitet.

Frau im Hochzeitskleid: Hinter diesem Bild steckt tragische Geschichte

AFP

Rubriklistenbild: © pexels.com unter CC0 Lizenz/ Blake Newman

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.