Hochzeitsnachts-Streit: Braut ruft Polizei

Schwerin - Das Eheglück währte nur kurz: Noch in der Hochzeitsnacht ist sich ein jungvermähltes Ehepaar in Schwerin derart in die Haare geraten, dass die Polizei anrücken musste.

Als die Beamten in der Nacht zum Sonntag in der Wohnung eintrafen, fanden sie nur die Ehefrau vor. Wie die Polizei berichtete, klagte die 44-Jährige den Polizisten ihr Leid: Ihr drei Jahre älterer Mann habe sich in den wenigen Stunden nach der Hochzeit total verändert und sei ein ganz anderer Mensch geworden.

Bei dem eigentlichen Streit ging es offenbar um die Gästeauswahl eines nachbarschaftlichen Umtrunks zur Feier der Vermählung. Als die Beamten den Einsatzort wieder verlassen wollten, kam der frischgebackene Ehemann vorgefahren - mit 1,54 Promille Alkohol im Blut. „Es folgten Blutprobe und Beschlagnahme des Führerscheins“, teilte die Polizei mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.