Elektromobilität

Hohe Reichweite, 200 km/h schnell: Elektrisches Roboter-Motorrad hält selbst Balance

Die elektrisch betriebene DC100 von Davinci soll roboterhafte Eigenschaften mit sich bringen.
+
Die elektrisch betriebene DC100 von Davinci soll roboterhafte Eigenschaften mit sich bringen.

Das Elektromotorrad DC100 von Davinci Tech gleicht einem Roboter: Es soll selbst Balance halten und besticht dazu mit Top-Reichweite und Geschwindigkeit.

Elektromotorräder sind im Portfolio der meisten großen Hersteller noch eine Seltenheit. Einige beschränken sich bislang auf E-Roller, lediglich, Harley Davidson und KTM bieten laut dem ADAC Elektromotorräder an. Der chinesische Hersteller Davinci Tech hat sich nicht nur an elektrisch betriebene Zweiräder herangewagt, sondern er setzt noch einen darauf: Das Modell DC100 soll einem Roboter gleichen. Die Verkleidung in schlichtem Grau oder schrillem Orange mag etwas klobig wirken, doch beim Blick darunter wird klar: So viel Leistung braucht auch ihren Platz.

Zu den Zahlen: Davinci Tech verspricht für die DC100 eine Beschleunigung auf 100 Kilometer pro Stunde in unter vier Sekunden mithilfe eines 850 Nm Drehmoments. Mit ihren 135 PS soll sie eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 200 Kilometer pro Stunde erreichen. Außerdem soll der Akku dem Fahrer wenig Sorgen auf der Fahrt bereiten: Knapp 360 Kilometer weit fährt das Robo-Bike angeblich mit einer Ladung.

Dabei hilft ein spezielles System: „DC100 kann den Großteil der kinetischen Energie des Fahrzeugs für die Batterie zurückgewinnen, was das Fahrerlebnis aufwerten und die Energieeffizienz verbessern kann, um längere Reichweiten zu gewährleisten.“ Innerhalb von 30 Minuten an einem Schnelllader soll die Maschine wieder fahrbereit sein. Auch an herkömmlichen Steckdosen daheim kann das Motorrad laut Herstellerangaben mit einem tragbaren Ladegerät aufgetankt werden.

Elektromotorrad verspricht viele Features

Beim Motor spricht Davinci von einem „Smart Control System“, „das nahtlos mehrere verschiedene Motoren kombiniert“. Dadurch könne die DC100 schnell und anpassungsfähig beschleunigen und biete eine intuitive Kontrolle. Unkonventionell: Die Bremse involviert bei dem Robo-Bike nicht wie sonst Kupplung, Gänge sowie Vorder- und Hinterbremse, sondern besteht aus einem einzelnen Hebel, der ein Bremssystem inklusive kombiniertem ABS (Antiblockiersystem), CBS (kombiniertes Bremssystem) und TCS (Traktionskontrolle) betätigt.

Vorne bremst das Motorrad physisch, im Hinterrad reguliert ein Radnabenmotor die Geschwindigkeit. Außerdem bietet die DC100 ein Rangiersystem, mit dem man mit unter 7 Kilometer pro Stunde vorwärts und rückwärts rollen kann. Auch Berganfahr- und Abfahrhilfe sind mit von der Partie. Diese Eigenschaften zählt Davinci zu den „roboterhaften Features“ der Maschine.

In der DC100 steckt jedoch noch mehr: Die Firmware soll sich Over-the-Air updaten lassen. Davinci sieht einige zusätzliche Features für die Zukunft vor. Das Motorrad soll selbst Balance halten, selbst fahren und ein Zielobjekt verfolgen können, alles mithilfe von EPS (Electronic Power Steering). Außerdem will Davinci die Software als Open-source bereitstellen, „um kreativen Software-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, innovative neue Features zu entwickeln und zu teilen.“ Um das Motorrad benutzen zu können, scheint ein Smartphone vonnöten zu sein: „Dein Handy ist der Schlüssel und das Armaturenbrett“, heißt es auf der Website des Herstellers. Mithilfe der zugehörigen App können Fahrer Geschwindigkeit, Akkuladung und mehr sehen.

Davinci DC100: Bereifter Roboter

Davinci bezeichnet die DC100 als „bereiften Roboter“. Warum? Das Motorrad zeichne sich durch „fortschrittliche Sensoren“ aus, die folgende Informationen registrieren:

  • Umgebungstemperatur
  • Neigungswinkel
  • Geschwindigkeit und Beschleunigung
  • Last
  • Art des Terrains
  • Unterschiede zwischen Radgeschwindigkeiten

Auf dem Markt ist das Robo-Bike allerdings noch nicht. Man kann die Maschine gegen eine Anzahlung von 150 Euro vorbestellen, die Auslieferung soll voraussichtlich ab August 2022 erfolgen, wie Davinci auf Facebook mitteilte. Kosten soll die DC100 umgerechnet knapp 23.400 Euro. (Ines Alberti)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.