Bei Kassel

Industrieunfall: 800 Liter ätzende Flüssigkeit ausgelaufen

Homberg - In der Halle einer Speditionsfirma in der Nähe von Kassel sind 800 Liter einer ätzenden Flüssigkeit ausgetreten. Die Feuerwehr hatte viel zu tun, arbeitete jedoch sehr zügig.

In der Halle einer Speditionsfirma in der Nähe von Kassel sind 800 Liter einer ätzenden Flüssigkeit ausgetreten. Der Unfall ereignete sich beim Verladen eines Containers auf dem Gelände der Firma in Homberg/Efze in Nordhessen, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Zwei Mitarbeiter der Spedition klagten nach dem Vorfall am späten Donnerstagabend über Übelkeit und Kreislaufschwäche und wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr konnte den ausgelaufenen Stoff Caesiumhydroxid innerhalb von rund zwei Stunden vollständig entsorgen. Die Halle wurde gesperrt. Das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik wird demnächst weitere Maßnahmen durchführen und etwa prüfen, ob bei dem Verladen alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten worden waren. Die Spedition ist der Polizei zufolge auf den Transport gefährlicher Güter spezialisiert.

Mehr Informationen zu dem Vorfall finden Sie bei unserem Partner-Portal hna.de.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.