Vom Vater sexuell missbraucht

Kinder 24 Stunden mit Musik beschallt

+
Die Horroreltern Fernando und Sophia Richter.

Washington - Ein Ehepaar im US-Staat Arizona soll seine drei Töchter bis zu zwei Jahre lang gefangen gehalten haben. Ein ausgeklügeltes Alarmsystem und Videoüberwachung waren installiert.

Nach der Befreiung dreier Schwestern im US-Staat Arizona werden immer mehr Einzelheiten über ihre Gefangennahme im eigenen Elternhaus bekannt. So seien die Mädchen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren sowohl tagsüber als auch nachts mit Musik oder Störgeräuschen beschallt worden, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf die Polizei. Im Inneren des Hauses sei ein ausgeklügeltes Alarmsystem installiert gewesen, zudem habe es eine Videoüberwachung gegeben.

Die drei sollen bis zu zwei Jahre lang von Mutter (32) und Stiefvater (34) in ihren Zimmern in Tucson gefangen gehalten worden sein. Den beiden jüngeren Mädchen war am Dienstag die Flucht zu den Nachbarn gelungen. Diese alarmierten die Polizei, woraufhin die älteste der Schwestern in einem verschlossenen Schlafzimmer entdeckt wurde.

Die Mädchen sollen in eine verwahrlosten Zustand und stark unterernährt gewesen sein. Sie hätten ausgesagt, nur einmal am Tag etwas zu essen bekommen zu haben. Das Paar wurde laut Polizei festgenommen. Gegen den Mann werde auch wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.