Horror-Eltern bieten Sex mit Tochter für Kredit

Rotterdam - Ein Ehepaar aus Holland wollte offenbar als Gegenleistung für einen Kredit seine achtjährige Tochter zum Sex anbieten. Die Eltern und ihr Verhandlungspartner wurden von der Polizei verhaftet.  

Holländische Eltern sollen einem Mann Sex mit ihrer achtjährigen Tochter als Gegenleistung für ein Darlehen angeboten haben. Der 32-Jährige, mit dem sie darüber per E-Mail verhandelten, sei jetzt festgenommen worden, teilte die Rotterdamer Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Der 44-jährige Vater und die 33-jährige Mutter seien bereits am 13. Mai verhaftet worden. Das Mädchen befinde sich seitdem in einem Heim. Zu Medienberichten, wonach die Eltern dem Sexangebot pornografische Aufnahmen der Tochter beigefügt hatten, wollte sich die Staatsanwaltschaft nicht äußern.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Das Elternpaar aus dem Dorf Hardinxveld-Giessendam bei Rotterdam flog auf, als es seinen Laptop einem Verwandten borgte. Dieser entdeckte darauf kinderpornografische Aufnahmen sowie den E-Mail-Verkehr und ging zur Polizei.

Die Eltern müssen sich wegen des Verdachts auf Verbreitung von Kinderpornografie, Menschenhandel und Förderung von Sex mit Minderjährigen vor Gericht verantworten. Ermittler prüfen zudem, ob das Kind möglicherweise bereits früher für sexuelle Handlungen angeboten wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.