Machtkampf der Drogenkartelle

Horror-Fund in Mexiko: Fünf abgetrennte Köpfe auf Taxi entdeckt

Im mexikanischen Bundestaat Veracruz wurden bereits am Donnerstagabend fünf abgetrennte Köpfe auf einem abgestellten Taxi entdeckt. 

Grausiger Fund in Mexiko: Auf der Motorhaube eines abgestellten Taxis sind fünf abgetrennte Köpfe entdeckt worden. Wie die Behörden am Freitag mitteilten, wurden die Köpfe am Vorabend in der Stadt Tlacotlalpan im Bundesstaat Veracruz gefunden. Beigefügt war auch eine Drohbotschaft des Drogenkartells Jalisco Nueva Generación, wie aus dem der Nachrichtenagentur AFP vorliegenden Polizeibericht hervorgeht. 

Die mächtige Drogenbande ist in der Gegend in einen erbitterten Kampf mit dem Kartell Los Zetas verwickelt, wie aus Kreisen der Strafverfolgungsbehörden verlautete. Die Kartelle kämpfen demnach um die Kontrolle im lukrativen Geschäft des Treibstoff-Diebstahls in dem Gebiet. Die staatliche Ölgesellschaft Pemex kostete der Diebstahl seit 2010 nach eigenen Angaben 2,4 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro). 

In den vergangenen Monaten nahm die Drogengewalt in Mexiko weiter zu. 2017 war das tödlichste jemals registrierte Jahr in dem Konflikt. Zwischen Januar und November wurden mehr als 23.000 Morde begangen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.