In zehn Sekunden 3000 Meter gefallen

Horror-Turbulenzen: 30 Verletzte bei Flug

Rom - Schrecksekunden für die Passagiere: Bei ungewöhnlich starken Turbulenzen über dem Atlantik sind 30 Insassen eines italienischen Passagierflugzeugs verletzt worden.

Wie der Leiter der Pilotenabteilung von Neos Air, Giulio Buzzi, dem Sender SkyTG24 mitteilte, verlor das Flugzeug innerhalb von zehn Sekunden gut 3.000 Meter an Höhe. Der Pilot habe nach dem Zwischenfall festgestellt, dass die Maschine nicht beschädigt worden sei und den Flug von Havanna nach Mailand fortgesetzt. Zwei Ärzte unter den Passagieren hätten die Verletzten untersucht und festgestellt, das niemand schwer verletzt worden sei. Das Flugzeug sei am Montag sicher in Mailand gelandet.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Der Passagier Edoardo De Lucchi, der mit Prellungen davongekommen war, sagte der italienischen Nachrichtenagentur ANSA, der Zwischenfall habe sich ereignet, als Essen ausgegeben worden sei. Teller seien durch die Kabine geflogen und nicht angegurtete Passagiere durch die Kabine gepurzelt. Es seien „zehn Sekunden des Schreckens“ gewesen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.