Erotik-Buch jetzt in jedem Zimmer

Hotelkette ersetzt Bibel durch "Shades of Grey"

+
"Shades of Grey - Geheimes Verlangen" wurde im englischen Sprachraum schon millionenfach verkauft.

Crosthwaite - Der britische Hotelbesitzer Wayne Bartholomew hat die üblichen Bibeln in den Zimmern durch den Skandal-Roman "Shades of Grey" ersetzt und dafür eine strittige Rechtfertigung parat.

In jedem Zimmer war in der Nachttischschublade eine Bibel zu finden - so wie es seit langer Zeit in Großbritannien und dem Rest der westlichen Welt üblich ist. Jetzt versucht Hotelier Wayne Bartholomew, frischen Wind in seine Gästezimmer zu bringen. Dafür ersetzt er das meistverkaufte Buch der Welt durch den aktuellen Bestseller-Roman "Shades of Grey" - ein umstrittenes Sadomaso-Buch! Das führt zu großer Empörung seitens der Kirche. 

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Der Hotel-Betreiber kann die ganze Aufregung nicht verstehen. Kunden, die lieber eine Bibel haben wollen, können diese weiterhin an der Rezeption ausleihen. Wie Bartholomew dem britischen Telegraph berichtet, sei "die Bibel genauso voller Sex und Gewalt" wie der erotische Roman. "Shades of Grey" sei aber einfach leichter zu lesen, so die Begründung des Hoteliers.

Ob das stimmt, können Sie selbst ganz einfach herausfinden. Hier können Sie das Hörbuch gratis herunterladen.

tz

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.