Hoffnung auf Überlebende schwindet

Hubschrauber vor irischer Küste vermisst

Dublin - Ein Hubschrauber der irischen Küstenwache ist über dem Atlantik verloren gegangen. Ein Überlebender konnte geborgen werden, von drei weiteren fehlt jede Spur.

Vor der Küste Irlands ist ein Hubschrauber offenbar ins Meer gestürzt. Ein Mitglied der vierköpfigen Besatzung wurde nach einem Bericht des Senders RTÉ in kritischem Zustand gefunden. Der Funkkontakt zum Hubschrauber war in der Nacht zum Dienstag abgebrochen, wie die Regierung mitteilte. Der Helikopter hatte demnach rund 240 Kilometer vor der nordwestirischen Insel Eagle Island die Besatzung eines anderen Hubschraubers der Küstenwache unterstützt, die ein Besatzungsmitglied eines Fischerboots wegen eines medizinischen Notfalls abholte. Eine großangelegte Suche laufe.

Einzelheiten zu dem Verletzten gab es zunächst nicht. RTÉ zufolge wurden auch mutmaßliche Wrackteile gefunden. Die Hoffnung schwinde, die übrigen drei Besatzungsmitglieder zu finden, zitierte der Sender den Einsatzleiter der Küstenwache.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.