Drama in der Hudson Bay

Orcas kämpfen unter dicker Eisdecke ums Leben

+
Zwölf Killerwale sind unter der dicken Eisdecke eingeschlossen.

Montreal - Drama um Killerwale: Seit Montag sind unter einer dicken Eisdecke in der Hudson Bay in Kanada zwölf Orcas eingeschlossen. Die schlauen Tiere zeigen Überlebenswillen. Doch die Zeit läuft.

Wie die Zeitung „Montreal Gazette“ am Mittwoch berichtete, nutzen die Wale eine kleine Öffnung im Eis, um Luft zu holen. Killerwale seien im Winter selten dort zu finden.

Entdeckt wurden sie von Inuit-Jägern. Seitdem seien aus dem Fischerort Inukjuak der Nordostküste der Hudson Bay Dutzende Neugierige zu den Orcas gekommen. Der Bürgermeister von Inukjuak habe sich an die Behörden gewandt. Diese berieten nun mit Experten, wie den Tieren am besten zu helfen sei. Die Entsendung eines Eisbrechers wäre teuer und es sei unklar, ob er rechtzeitig dort sein werde, um die Wale zu retten, schrieb das Blatt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.