Bergrettung muss eingreifen

Hündin stürzt 60 Meter in die Tiefe - was dann passiert, ist unglaublich

Eine Hündin von deutschen Urlaubern hat in Österreich einen 60 Meter tiefen Absturz in eine Schlucht unversehrt überstanden.

St. Wolfgang - Der 14 Monate alte Vierbeiner eines Ehepaares aus Hameln (Niedersachsen) stürzte am Samstag in St. Wolfgang beim Abstieg über den sogenannten Wirersteig ab und fiel in eine wasserführende schmale Schlucht, wie die Polizei mitteilte.

Die 49-jährige Frau und ihr 52 Jahre alter Ehemann konnten ihrer „Lotta“ nicht selbst helfen. Vier Mann der Bergrettung und zwei Beamte der Alpinpolizei Gmunden konnten die Hündin schließlich bergen. Das Tier wurde nicht verletzt.

Lesen Sie auch: Sechs Tage ohne Essen, Trinken, warme Kleidung: Mountainbiker finden Verwirrten (47) im Gebirge

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Nicolas Armer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.