Tödliche Rettungsaktion

Hund fällt in Brunnen - Drei Menschen tot

Phnom Penh - Tragisches Ende einer verunglückten Rettungsaktion: Im Osten Kambodschas sind am Wochenende drei Menschen in einem Brunnen ums Leben gekommen.

In der abgelegenen Provinz Kratie war zunächst ein Hund in den zehn Meter tiefen Schacht gefallen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sein 25-jähriger Besitzer seilte sich ab, um das Tier zu retten. Wegen Sauerstoffmangels sei er dann aber in der Tiefe erstickt. Ein Nachbar und die Mutter des Hundehalters kletterten anschließend in den Brunnen, um dem Mann zur Hilfe zu kommen - und starben ebenfalls.

Erst Anfang Juni waren im Nordwesten Kambodschas sieben Menschen bei einem ähnlichen Unglück gestorben. Sie hatten versucht, einen elfjährigen Jungen zu retten, der auf der Suche nach Geldscheinen im Wert von umgerechnet 50 Cent in einen Brunnen geklettert war.

Kambodscha ist eines der ärmsten Länder Südostasiens. Nach Angaben der Weltbank lebt ein Fünftel der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.