Ausgeschiedene Reste zusammengesetzt

Hund frisst fünf 100-Dollar-Scheine

+
Der Golden Retriever (Symbolfoto) hatte Kohldampf auf Dollar-Noten

Helena/USA - Ein Hund hat in den USA fünf 100-Dollar-Scheine gefressen und eine Ein-Dollar-Note verschmäht. Sein Herrchen setzte die Überreste aus den Exkrementen wieder zusammen.

Ein Hund hat im Auto seines Besitzers fünf 100-Dollarscheine gefressen, während dieser mit seiner Tochter in einem Restaurant speiste. Der Vorfall ereignete sich bereits vergangene Weihnachten, Hundebesitzer Wayne Klinkel erzählte seine Geschichte aber erst jetzt der Zeitung „Independent Record“. Demnach denkt er nun über andere Möglichkeiten nach, sein Bargeld auf Reisen zu verstauen. Denn auf Rat seines Arztes, eines Chiropraktikers, benutze er keine Geldbörse.

Während er mit seiner Tochter in dem Restaurant in Denver dinierte, blieb sein Golden Retriever Sundance mit fünf 100-Dollarnoten (380 Euro) und einem 1-Dollarschein im Auto zurück. Sundance fraß die Hunderter und ließ den Dollarschein übrig. Später habe er Überreste der Scheine in den Hundehaufen gefunden, gewaschen, zusammengesetzt und ans US-Finanzministerium geschickt - in der Hoffnung, Ersatz zu bekommen, erzählte Klinkel.

AP

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.