Hündin suchte Kontakt zu Menschen

Straßenhündin holt Hilfe für ihre Babys - sie drohten zu erfrieren

Eine Hündin blickt in die Kamera.
+
Die Hunde-Mama mit den blauen Augen zögerte nicht und holte sich schnell Hilfe.

Inmitten von klirrender Kälte sucht eine Straßenhündin die Hilfe von Menschen. Als sie von Tierschützern entdeckt wird, führt sie die Helfer zu ihren Welpen. Ihnen drohte der Tod.

Mladenovac - Sie fuhren durch eine profane Landstraße, hie und da huschten Häuser an ihnen vorbei, alles war von Schneemassen bedeckt. Es schien so kalt zu sein, dass sich nur die wenigsten raustrauten. Nur durch einen Zufall entdeckten die serbischen Tierschützer die mutige Straßenhündin, die bei diesem Wetter verzweifelt ihre Babys zu retten versuchte. Die Tierschützer blieben stehen. Denn die Kleinen drohten zu Erfrieren.

Hündin holt Rettung: Welpen verstecken sich in kaltem Rohr

Die Welpen der mutigen Straßenhündin konnten vor der Kälte gerettet werden.

Es kommt wohl nicht alle Tage vor, dass Tierschützer durch die Tiere selbst auf eine nötige Rettung aufmerksam gemacht werden. Doch diese Hündin schien instinktiv zu wissen, dass sie bei den Menschen Hilfe bekommen würde. Aufgeregt führte sie die Tierschützer zu ihrem Versteck, einem alten Rohr. Darin kauerten ihre drei Babys.

Für die Kleinen kam die Hilfe gerade noch rechtzeitig - sie zitterten und drohten zu erfrieren. Ihnen fehlte es in dem kühlen Rohr an Schutz und Wärme, wie deine-tierwelt.de berichtete. In dem US-amerikanischen Bundesstaat machte ebenfalls eine tapfere Hündin auf eine Notsituation aufmerksam (*FR berichtete) - ihr blinder Besitzer war gestürzt und begab sich in großer Gefahr.

Das YouTube-Video der serbischen Tierschutzorganisation Dog Rescue Shelter Mladenovac zeigt wie zutraulich und freundlich die Hündin, auf die Menschen zugeht. Dabei wirkt die Hündin mit den hellblauen Augen sehr selbstbewusst und scheint keine Scheu vor fremden Menschen zu haben.

Ein Problem gab es jedoch: Die kleinen Welpen waren im Gegensatz zu ihrer Mutter sehr scheu und bellten die Tierschützer aus Angst an. Den Rettern gelang es zunächst nicht, die kleinen Hunde aus ihrem Versteck zu locken. Bei einem weiteren Versuch brachten sie die Hündin in das Auto in Sicherheit.

Anschließend nahmen sie einen Besen und kletterten in das Rohr, um von der einen Seite die kleinen Welpen mit dem Stock nach draußen zu schieben - mit Erfolg. Alle vier Hunde wurden gemeinsam ins Tierheim gebracht, dort erhielt die Hunde-Mama den Namen Hera. *FR.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.