Tragischer Unfall

Hund überfährt Herrchen mit Van

Florida - Ein 68-Jähriger ist von seinem eigenen Hund überfahren worden. Hinterm Steuer des Vans saß die Lebensgefährtin des Mannes. Sie konnte das Unglück jedoch nicht verhindern.

James C. war aus dem Wagen ausgestiegen, um das Tor zu seiner Einfahrt zu öffnen, berichtet die US-Nachrichtenseite newsherald.com. Die Lebensgefährtin des 68-Jährigen, die hinterm Steuer des Vans saß, wollte das Auto rückwärts in die Auffahrt manövrieren. Weil sie aber nicht einsehen konnte, wo C. gerade stand, öffnete sie Polizeibeamten zufolge die Fahrertüre und beugte sich hinaus, um sich zu vergewissern, dass ihr Lebensgefährte nicht hinter dem Van stand.

Just in diesem Augenblick sprang der Hund des Paares, ein Boxer, durch die offen stehende Beifahrertür ins Auto. Bevor die 56 Jahre alte Fahrerin reagieren konnte, erwischte der Vierbeiner das Gaspedal. Der Wagen überfuhr daraufhin das Herrchen des Hundes. Die Lebensgefährtin versuchte noch, den Van zu bremsen, doch das gelang ihr erst, als das Fahrzeug den 68-Jährigen schon überrollt hatte. Die herbeigerufenen Rettungskärfte konnten später nur noch den Tod des Mannes feststellen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.