Tierische Rettungsaktion

Feuerwehr befreit Dackel aus Abflussrohr

+
Schwanzwedelnd begrüßte der Dackel seine Retter

Hattingen - Er steckte im Rohr wie ein Korken in der Flasche: Im westfälischen Hattingen hat die Feuerwehr einen Dackel aus einem Abflussrohr befreit. Dazu musste sie mit schwerem Gerät anrücken.

Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr anrücken

Der Hund klemmte in einem 13 Zentimeter breiten, gusseisernen Rohr, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch. Er sei weder vor noch zurück gekommen: Das überirdisch verlaufende, rund 50 Meter lange Abflussrohr war an einem Ende mit Erde verstopft. „Trotz guten Zuredens kam er da nicht raus, er steckte wie ein Korken mitten im Rohr, so dass wir ihn mit schwerem Gerät befreien mussten“, berichtete der Sprecher über den Einsatz am Montag.

Der Dackel war quietschfidel

Die vom Besitzer alarmierten Feuerwehrleute schnitten eine Öffnung in das Rohr und befreiten den Dackel nach über einer Stunde aus seiner misslichen Lage. Dem Hund hat die Aktion offenbar nicht geschadet: Er sei quietschfidel seinem Besitzer übergeben worden. Auch seine Abenteuerlust habe nicht gelitten: „Wenn wir nicht aufgepasst hätten, wäre er sofort wieder in das Rohr entwischt“, so der Sprecher.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.