1202 Treppenstufen in sechseinhalb Minuten

+
Thomas Dold, der mehrfache Sieger des Turmlaufes auf das Empire State Building, erreicht bei seinem Sieg beim SkyRun in Frankfurt das 61. und letzte Stockwerk. Foto: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Piotr Lobodzinski hat den nach Angaben der Organisatoren höchsten Treppenhauslauf Europas gewonnen. In 6 Minuten und 38 Sekunden spurtete der Pole die 1202 Treppenstufen des Frankfurter Messeturms hinauf und verteidigte damit seinen "SkyRun"-Titel aus dem vergangenen Jahr.

Bei den Damen siegte Suzy Walsham aus Australien mit einer Zeit von 7 Minuten und 46 Sekunden, wie der Veranstalter mitteilte. Bester Deutscher war Christian Riedl aus Erlangen auf Platz zwei bei den Männern. Manuela Hartl aus Garmisch-Partenkirchen kämpfte sich bei den Damen auf Platz drei. Auch Teams von Unternehmen und Feuerwehren beteiligten sich an dem Lauf in den 61. Stock des Messeturms.

Mit insgesamt 885 Einzel- und Teamläufern konnte in diesem Jahr laut Veranstalter ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden. Der Erlös des Rennens werde traditionell gespendet. 2015 gehen demnach 18 500 Euro an einen Selbsthilfeverein für Querschnittgelähmte.

SkyRun Messeturm Frankfurt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.