Hunderte Heizungen nach Panne ausgefallen

Bad Wünnenberg - Mitten in der Eiseskälte sind im ostwestfälischen Bad Wünnenberg am Freitag die Heizungen Hunderter Gebäude ausgefallen.

Bei rund 900 Anschlüssen sei die Gasversorgung zusammengebrochen, sagte ein Sprecher des Energieunternehmens Eon Westfalen-Weser auf Anfrage. Betroffen war zwischenzeitlich auch eine Klinik. Rund 50 Techniker arbeiteten noch am Abend daran, die Versorgung wieder herzustellen.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Wie der Sprecher erklärte, hatten sich Filterelemente in den Gasleitungen zugesetzt. Die Ursache dafür stehe noch nicht fest. Die tiefen Temperaturen mit dem dadurch höheren Heizbedarf wollte der Sprecher zunächst nicht für die Panne verantwortlich machen. Man arbeite daran, dass spätestens am Wochenende wieder alle Heizungen in der Kleinstadt bei Paderborn funktionieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.