Polizei kontrolliert Anfahrt der Hells-Angels-Rocker

+
In Hessen dürfen der geflügelte Totenkopf und der rot-weiße Schriftzug nicht mehr öffentlich gezeigt werden. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Mühlheim (dpa) - Die Anfahrt von Mitgliedern der Hells Angels zu einer Feier im hessischen Kreis Offenbach ist am Abend ruhig und ohne Zwischenfälle verlaufen. Jeder, der zu der Veranstaltung in die Halle wollte, sei kontrolliert worden, sagte Udo Bühler, Sprecher des hessischen Landeskriminalamts.

Anlass des Treffens, zu dem mehrere hundert Rocker erwartet wurden, ist der 15. Jahrestag des Zusammenschlusses von Hells Angels und der damals größeren Gruppe der Bones.

Die Polizei hatte angekündigt, die Veranstaltung intensiv zu beobachten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und "Straftaten im Ansatz zu verhindern".

Überprüft wird auch, ob das Verbot der Hells-Angels-Symbole eingehalten wird. In Hessen dürfen der geflügelte Totenkopf und der rot-weiße Schriftzug der Gruppierung seit Oktober nicht mehr öffentlich gezeigt werden. Verstöße wurden nach LKA-Angaben bis zum Abend nicht registriert.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.